fading.de, das große Portal für Rundfunkfernempfang

Ausgabe für Braille-Zeile und Screenreader.

Funkwetter & Ausbreitungsvorhersage

Aktuelle Durchschnittswerte

SN 0 SFI 67 Ak 6 K 3

Das aktuelle Funkwetter

mit Tom Kamp (DF5JL)
erstellt am 21.09.2018

"Russell-McPherron-Effekt" - Risse im Erdmagnetfeld

Am 23. September um 01:53 UTC steht die Sonne im Herbstpunkt. Die Sonne geht an diesem Tag genau im Osten auf und genau im Westen unter, Tag und Nacht sind jeweils 12 Stunden lang, und die Tag-Nacht-Grenze läuft genau über die beiden Erdpole. Für SWL und Funkamateure heißt das, auf den sogenannten "Russell-McPherron-Effekt" zu achten, benannt nach den Forschern, die ihn zuerst erklärt haben. Er beschreibt die Tatsache, dass sich in der Magnetosphäre der Erde um die Tagundnachtgleichen herum Risse bilden. Der Sonnenwind strömt durch diese Lücken, und es können schöne Nordlichter sowie Aurora entstehen. Die Risse werden durch den Sonnenwind selbst geöffnet: Südorientierte Magnetfelder im Inneren des Sonnenwindes stehen dem nordwärts gerichteten Magnetfeld der Erde gegenüber. Nord und Süd heben sich teilweise auf und öffnen einen Spalt. Dies kann zwar zu jeder Jahreszeit erfolgen, doch meist um die Tagundnachtgleichen herum. Und tatsächlich zeigt eine Studie, die die Daten über einen Zeitraum von 75 Jahren ausgewertet hat, dass der September einer der geomagnetisch aktivsten Monate des Jahres ist – eine direkte Folge von "Tagundnachtgleiche-Rissen".

In der letzten Woche lag der solare Fluss-Index (SFI) bei rund 68 Punkten. Die geomagnetischen Bedingungen waren hauptsächlich in der zweiten Hälfte der Woche ruhig. Es gab brauchbare DX-Öffnungen in den Dämmerstunden auf den Bändern 41 Meter und tiefer. Insgesamt lagen aber die Ausbreitungsbedingungen kurz vor dem Herbstanfang unter den Erwartungen.

Für die kommende Woche prognostiziert die NOAA einen SFI von 68 bis 69. Die geomagnetischen Bedingungen werden am Sonntag, den 23., und am Montag, den 24. September, aufgrund eines kleinen koronalen Lochs, das zu schnellen Sonnenwind führen wird, getrübt sein. Der K-Index wird bei vier und höher liegen, während sich die Bedingungen im Laufe der Woche schnell wieder verbessern werden. Für die restlichen Tage sind nur geringe Störungen vorhergesagt. Am besten hat man öfter mal ein Auge auf die Magnetometer-Messungen der Bake DK0WCY (dk0wcy.de).

Die höchste nutzbare Frequenz erreicht mittags knapp die 20-MHz-Marke, die Bänder werden also recht sicher bis zum 16-m-Band hoch öffnen. Wir bewegen uns damit hinein in die herbstliche Ausbreitungssaison.

73 gd DX Tom DF5JL

Mit Infos von: Spaceweather.com, NOAA, DARC HF-Referat, Funkwetterbeobachtungsstelle Euskirchen (FWBSt EUSchw)


Aktueller Status Ausbreitungsbedingungen Kurzwelle nach Band


Aktueller Status Bandöffnungen 50 MHz und VHF

Spodardic-E 50 MHz:


Spodardic-E 144 MHz:


© http://www.gooddx.net

Weiterführende, anschauliche Erklärungen zu den hier verwandten Begriffen und deren Möglichkeiten der Interpretation finden Sie im Kapitel Funkwetter einfach erklärt.

Aktuelle Messwerte DKØWCY

Herausgegeben von der Aurorabake DKØWCY. Die Bake strahlt die aktuellen Messwerte auch auf Kurzwelle aus. Sendezeiten und Frequenzen finden Sie unter www.dk0wcy.de.

© DKØWCY, mit freundlicher Genehmigung